Friedrich-List-Gymnasium Reutlingen

IPSA SCIENTIA POTESTAS EST

Villa rustica

Unser Schulcurriculum sieht für die Klassen 5 und 6 den Besuch einer römischen Ausgrabungsstätte im näheren Umkreis vor. Für uns bietet sich dazu die Villa rustica in Hechingen-Stein an: Sie ist gut erreichbar, bietet eine phantastische Anschauung antiken Lebens und dazu eine angenehme Umgebung für einen samstäglichen Familienausflug.

Eine solche Veranstaltung will vorbereitet werden. Hierzu eignet sich besonders ein Projekt, in dessen Verlauf die Schüler die Inhalte erarbeiten und sie in Form von Referaten und Präsentationen bringen, konkret: Ihre Aufgabe ist es, beim Ausflug ihre Familien kompetent über das Gelände der Villa rustica zu führen.

Die Vorbereitung begann schon im alten Schuljahr: Die Schülerinnen und Schüler entschieden sich für einen der vier Themenbereiche „Geschichte der römischen Besiedelung Südwestdeutschlands“, „Leben in der Provinz“, „Die Villa rustica, ihre Lage, ihre Gebäude“ oder „Das Leben in der Villa: Alltag, Hygiene, Technik, Religion“.

In diesen thematischen Gruppen erarbeiteten sich die Kinder aus Literatur und Internet ihre Referate. Im neuen Schuljahr folgte dann die Feinarbeit: Die Kinder formierten sich zu Gruppen, in denen für jeden Themenbereich ein Experte vorhanden war und hielten in diesen Gruppen ihre Referate, um sie zu erproben, zu ergänzen und um die anderen zu informieren.

Dann war es Zeit, das Erarbeitete zu verwerten: An einem wunderschönen, herbstlichen Samstagmorgen trafen wir uns alle auf dem Gelände der Villa rustica, die Kinder, ihre Eltern und Angehörigen, der Klassenlehrer und der Lateinlehrer. Eine Stunde lang konnten die Kinder ihre Referate mit der Realität der Villa rustica abgleichen und ihre Führung konzipieren. Dann nahmen sie ihre Familien ins Schlepptau und zeigten ihnen, aufgeteilt in vier Gruppen, was sie erarbeitet hatten. Sie führten das Publikum über die Anlage, durch das rekonstruierte Hauptgebäude, durch die Therme, in den heiligen Bezirk; anhand der Modelle im Untergeschoss des Hauptgebäudes und vor den Exponaten des kleinen Museum konnten sie die Antike vor aller Augen erstehen lassen.

Der Familienausflug mit Lehrern mündete dann in ein rustikales Mittagessen mit gebratenen Würstchen an den beiden Lagerfeuern.

Die Villa rustica wird von Freiwilligen betreut, erschlossen, konserviert und für die Öffentlichkeit am Laufen gehalten. Ihnen danken wir herzlich für einen wunderschönen Ausflug, auf dem nicht nur die Kinder sehr viel erfahren und gelernt haben.

Markus Häberle


Marc Schlagenhauf  |  Stand: 29.07.2017