Friedrich-List-Gymnasium Reutlingen

IPSA SCIENTIA POTESTAS EST

Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat

Der Countdown läuft – nur noch wenige Stunden bis zur Premiere...

Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat

Worum geht’s?

Willkommen in der Welt von „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“. Sie werden zurückkatapultiert in das Alte Ägypten und in eine biblische Geschichte. Josefs Brüder verkaufen ihn an Sklavenhändler, die ihn nach Ägypten verschleppen, wo er es am Hof des Pharao bis zum Minister bringt.
Die Geschichten aus dem Alten Testament sind ja nicht in erster Linie für ihren Humor bekannt. Da bürstet Andrew Lloyd Webber die dramatische und doch anrührende Geschichte Josefs gegen den Strich! Heraus kommt  ein witziges Musical, das sich bei den verschiedensten Musikstilen, von Rock über Country bis zum Reggae, bedient.

Anastasia Kiselev, Clara Breibach, Reporter-AG

Der Countdown läuft – nur noch wenige Stunden bis zur Premiere

Ein Besuch bei der Probe von „Joseph“

„Kellertreppe, Kellertreppe, Kellertreppe, tote Tante, tote Tante, tote Tante“, danach erstmal eine Gesichtsmassage. Fünf Minuten Einsingen und dann geht es auch schon los: erster Akt. Aruna Gallas, die Erzählerin, muss gleich sehr hohe Töne anstimmen, worauf sie von den Jungs, Josephs zwölf Brüdern, mit ihren tiefen Stimmen begleitet wird. Der ganze gemischte Chor hat dabei noch mehr zu tun als zu singen: Sie spielen Karten, putzen Fenster, flechten sich die Haare und spielen Schnick, Schnack, Schnuck. Die Choreografie ist sehr lebendig, die Sänger sind stets in Bewegung. Lehrerin Jessica Bleicher: „Gott sei Dank sind wir in der Choreo sehr frei. Und das nutzen wir aus. So wandelt sich auch unser Pharao Tobias Richter mitten im Stück zum coolen Rock’n’Roller.“ Zu welchem? Wird noch nicht verraten.
Thomas Preiß bedauert: „Beim Text und der Musik schränken uns die Rechteinhaber ja sehr ein. Wir dürfen zum Beispiel keine Band auf die Bühne stellen, sondern müssen mit einem CD-Playback spielen, aber die Musik macht uns dennoch einen Riesen-Spaß!“ Das bestätigen alle Beteiligten und mit dem Gemischten Chor, dem Chor der Klasse 6b und neben Bleicher und Preiß den weiteren Lehrerinnen Andrea Braun und Stella Rill. „Dieses Musical sprüht einfach vor Witz und das wollen wir herausarbeiten“ meint Jessica Bleicher, und Jonathan Fuss, der in der Titelrolle zu sehen ist, ergänzt: „Ich kannte das Stück vorher gar nicht, aber jetzt habe ich so viel Spaß daran, dass ich nur noch hoffe, dass wir es schaffen, dass dieser Funke auf das Publikum überspringt.“
Bei uns Reporterinnen hat das schon mal geklappt. Wir hatten richtig Lust, gleich auch auf die Bühne zu gehen und mitzumachen.

Hier geht’s zum Video der Probe.

Lilli Hermann, Xenia Blaschke, Reporter-AG

Die Aufführungen sind am Dienstag, 7. Juli 2015 und am Mittwoch, 8. Juli 2015, jeweils um 19:00 Uhr, Einlass 18:30

Das Plakat des Musicals

Moritz Böbel  |  Stand: 07.07.2015