Friedrich-List-Gymnasium Reutlingen

IPSA SCIENTIA POTESTAS EST

Trump zaubert, Mathematiker tanzen und die Mafia singt

Die Schüler des Friedrich-List-Gymnasiums hatten zum dritten Mal die Möglichkeit, bei einer Talent-Show ihre besonderen Begabungen vor der ganzen Schule vorzuführen. Es haben ungefähr 140 Schüler mitgemacht und in insgesamt 11 Auftritten 2 Schulstunden gestaltet.

Zuerst sang der gemischte Chor „Killing me softly“ und danach mit dem Sechser-Chor zusammen das afrikanisch-beschwingte „Malaika“.

Rosetta Schade aus der J2C hatte vor ihrem Auftritt an der Harfe Angst, dass eine Saite reißen könnte, denn ihr Stück verlangte dem Instrument einiges ab, um es klingen zu lassen wie eine spanische Gitarre. Zwischendurch klopfte sie mit den Fingerknöcheln auf die Harfe, was an den energischen Absatz-Tritt einer Flamenco-Tänzerin erinnerte.

Nach Rosetta unterhielt uns Georgios aus der 6c mit Rope Skipping in atemberaubendem Tempo und ohne jeden Hakler. Das Publikum geriet in Begeisterungs-Stürme: Man hörte Lautes Klatschen und auch ein paar frenetische Pfiffe. Georgios nach seinem Auftritt: „Ich war ziemlich nervös. Aber jetzt bin ich erleichtert.“

Und dann trat noch ein Talent aus der 6c auf: Iordanis Dimitriadis mit seiner Bouzouki. Davor hatte er uns verraten, dass er ganz zittrig sei vor Lampenfiber. Das muss genau der richtige Zustand gewesen sein für sein Saiteninstrument aus Griechenland. Sein Lied klang toll und wurde vom Publikum mit lautem Geklatsche quittiert.

Der erste Tanz wurde vorgeführt von zwei Mädchen; deren Namen sind: Alice und Sofia. Sie sind aus der 5c und zeigten uns Jazz Dance, im Partnerlook gekleidet.

Der Sechstklässler Julien, ein Dauergast auf der List-Talentshow, sang „All of me“ von John Legend. Dass alle begeistert waren, sah man daran, dass sie ohne Laute mitsangen.

Ein wunderschönes Flötenkonzert präsentierten uns Emma, Hannah und Lina. Aber eine von ihnen geht gar nicht auf das Friedrich-List-Gymnasium, sondern auf das Johannes-Kepler-Gymnasium!

Richard plagte vor seinem Auftritt eine Angst: „Dass die Zuschauer nicht lachen!“ Aber diese Befürchtung war völlig unbegründet. Die Zuschauer lachten kräftig, als er mit seinen Tricks begann, in denen er locker nebenbei noch den amerikanischen Präsidenten und dessen Frau auf die Schippe nahm.

Nach Richard brachte uns Hannes aus der 9a zum Staunen. Er sang, dass einem der Mund aufschwang, „When we were young“ von Adele.

Frida, Pauline und Fiona turnten eine Choreo mit Überschlägen, die sie selbst erfunden hatten. Die Krönung war am Schluss der Dab, den die drei Mädchen vollbrachten.

Es ist unglaublich, aber wieder einmal brachte Herr Schreibauer eine Klasse dazu, sich für Mathe zu begeistern: Die 10c führte freiwillig einen Mathe-Tanz auf.

Ein guter Schluss ziert alles: Im Fall der List-Talente-Show war das die Band „Foxy Brown“. Swany, die Sängerin, sang die beiden Lieder „Fire under my feet“ und „Big bang“ von “Rock Mafia“.

Wir fanden es traurig, dass zugunsten der Talentshow Mathe, Englisch, Deutsch usw. ausgefallen sind, aber wir werden es im nächsten Jahr wieder verkraften!

Die Reporterinnen Clara Meusers, Linda Dannecker, Damla Sevgi und Nicole Kwast.


Moritz Böbel  |  Stand: 30.03.2017