Friedrich-List-Gymnasium Reutlingen

Miteinander.  Zukunft.  Bilden.

Das Projekt „Schule ohne Rassismus“ wird 25 und feiert mit zahlreichen Aktionen in ganz Deutschland

Leider muss der Projekttag aufgrund der Corona-Verordnungen verschoben werden. Voraussichtlich im Juni/Juli soll er dann nachgeholt werden.

Ursprünglich geplanter Ablauf des Projekttages in Kürze

1./2. Stunde Unterricht nach Plan
3./4. Stunde Projekte in den Klassen
5./6. Stunde buntes Programm im Bürgerpark
Die "Schule ohne Rassismus"-AG stellte den Reportern den Stand der Planungen vor

Erinnert ihr euch noch daran, einmal per eigenhändiger Unterschrift bestätigt zu haben, dass das FLG „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“  sein soll? Es damit bei uns tolerant, offen und couragiert zugehen soll? Das haben viele von uns unterschrieben. Daher feiern wir nun mit einem Projekttag, dass die Aktion in Deutschland seit 25 Jahren existiert. Die Organisation hat bei uns die AG übernommen, die auch selbst den Namen „Schule ohne Rassismus“ trägt.

„Wir sind schon dabei, die Projekte auszuarbeiten“, offenbart die Leiterin der Arbeitsgemeinschaft, Julia Elwing, den Stand der Planungen. Und eine AG-Teilnehmerin, ergänzt: „Das heißt für euch Schüler, ihr müsst euch nicht selbst etwas überlegen, sondern wir bereiten alles für euch vor!“ Das klingt bequem, könnte aber auch die Motivation derjenigen schmälern, die gerne selbst etwas gestalten. Dies, beteuert ein weiterer Teilnehmer der AG, solle auf gar keinen Fall geschehen, weshalb er Lehrer und Schüler mit kreativer Ader ermuntert, ruhig auch eigene Projekte zu entwerfen. Wenn das der Fall ist, sollte man sich damit an den Arbeitskreis wenden, sodass es in den Planungen berücksichtigt werden kann. Wer den Dienst der AG in Anspruch nimmt und ein Fix-und-fertig-Projekt übernimmt, darf als Unterstufenschüler die Themen Vielfalt, Flucht und Migration, ist er in den Stufen 7-10 Rassismus in Fake News und Hass im Netz und als Kursstufenschüler einen Vortrag über Populismus erwarten.

Der Projekttag endet mit einer großen Veranstaltung im Bürgerpark, wo auch unsere Projektpatin, Alt-OB Barbara Bosch, sprechen und der gemischte Chor des FLG mit den Besuchern singen wird.

Die AG gibt es am FLG seit zwei Jahren und ihre Hauptbetätigung ist die Durchführung von Aktionen und Projekten wie dem, das nun aktuell ansteht. Daher erläutern die Mitglieder: „Wir sind nicht die Schüler-Polizei, die rumläuft und die Mitschüler kontrolliert.“ Viele dächten auch, bei uns an der Schule gäbe es keinen Rassismus. „Wenn das Gefühl so ist, dann waren wir das.“ (Autoren: Die Reporter)

 


Andreas Schumacher  |  Stand: 21.03.2020