Friedrich-List-Gymnasium Reutlingen

IPSA SCIENTIA POTESTAS EST

Des alten Meisters neue Arbeit

Eine Auswahl von Ölgemälden des Malers Eckart Heber konnte man kürzlich in der Galerie Gutekunst besichtigen.

Bevor Heber sich ganz der Kunst widmete, war er von 1975 bis 2006 als Lehrer am Friedrich-List-Gymnasium tätig, wo er insgesamt drei verschiedene Schulleiter erlebte. Hier unterrichtete er die Fächer Sport und Kunst. Obwohl ihm beide sehr viel Spaß bereiteten, lehrte er überwiegend das Fach Bildende Kunst.

Die Arbeit und den Unterricht mit den Schülern vermisst Herr Heber sehr, auch fehlen ihm seine ehemaligen Kollegen. Zu einigen von ihnen hat er aber noch engen Kontakt.

Auf die Frage, wie denn die Schüler früher unterrichtet wurden, antworte er: „Sie wurden schon strenger gehandhabt als heute.“

Nach seiner Pensionierung fing Eckart Heber an, seine Freizeit mit Malen und Zeichnen zu verbringen. Seit dem Jahr 2006 hatte er schon mehrere Ausstellungen seiner Kunstwerke. In seiner Freizeit malt er jetzt „Momentaufnahmen-Bilder“, wie er sie nennt. Diese zeigen zum Beispiel eine alte Dame beim Strandspaziergang oder einen kleinen Jungen, der rücklings auf seinem Skateboard liegt. In allen Bildern zeigt sich ein interessantes Licht-Schatten-Spiel. Wo er Kinder oder Jugendliche abbildet, so sind diese immer bester Laune, lachen und strahlen. Vielleicht liegt das daran, dass er eine so gute Erinnerung an seine Zeit als Lehrer hat?

Reporterin: Lilli Klüppel


Moritz Böbel  |  Stand: 29.06.2017